< vorhergehender Beitrag

Solartechnik im Garten

Viele Formen der Gartennutzung können energiesparend mit der Kraft der Sonne erfolgen: Grillen, Licht machen, duschen, kühle Drinks und viele andere Goodies sind mithilfe der Solartechnik möglich.


Das Solar-Belüftungssystem von Conrad macht in Wintergarten, Gewächshaus oder Dachboden Schluss mit Hitzestaus.

Der mobile Solar-Griller von Rolf Schneeberger wird von Tammock Trading + Marketing vertrieben. Er ist zusammenklappbar, kann also auch leicht transportiert werden. Man braucht dazu keine fossilen Brennstoffe, denn für die Hitze sorgen klapp- und schwenkbare Parabolspiegel.

Sinnhaftigkeit, Zuverlässigkeit oder zu erzielender Spareffekt mögen mitunter eher umstritten sein. Gerade bei der Kosten-Nutzen-Frage gehen die Meinungen weit auseinander. Manchmal gewinnt der Liebhaber technischer Gimmicks sogar den Eindruck, dass einzig die Bezeichnung „solar“ Motor für die Entwicklung von Produkten war – mit eher Liebhaberwert als praktischem Nutzen. Dennoch machen viele Solarprodukte Spaß und beweisen auch Köpfchen. Begleiten Sie uns auf einem kurzen Streifzug durch die solargesteuerte Gartenwelt – am Beispiel einer gelungenen Familiengartenparty.

Solarwasserspiele

Für die Gartenparty ist fast alles vorbereitet. Höchste Zeit! Die Gäste kommen bald. Pünktlich trudeln die ersten ein – per solarbetriebener Gartenglocke sind Sie vorgewarnt. Die Kinder freuen sich, dass sie sich im Teich in der brütenden Hitze abkühlen können. Eine solarbetriebene Fontäne hält das Wasser in Bewegung und sieht einladend aus. Eine zweite ist an einen wasserspeienden Fisch angeschlossen. Zugegeben – ein wenig kitschig, aber trotzdem ein Eyecatcher! Nach dem Baden wird es aber schnell ein wenig kühl, doch die solarbetriebene Warmwasserdusche wärmt wohltuend und macht die Kinder bereit für das gemeinsame Essen.  Langsam kriecht die Dämmerung herein und taucht den Garten in dunkle, sanfte Töne. Solarbetriebene Schwimmleuchten zaubern eine wunderschöne Stimmung auf den Teich. Solarbetriebene Bewegungsmelder, die in Dekofröschen oder -steinen verborgen sind, kündigen verspätete Gäste an.

Solargenuss und -idylle

Die Hausherrin hat inzwischen die Erwachsenen mit einem kühlen Drink aus der Solar-Kühlbox versorgt, damit sie nicht ständig ins Haus laufen muss. Der Herr des Hauses fungiert als Grillmeister und hat bereits begonnen, die Köstlichkeiten auf den Solargriller zu schichten. Über dem Sitzplatz baumeln solarbetriebene Lampions im Baum. Kleine lauschige Eckchen im Garten sind durch weitere solarbetriebene Leuchten schwach erhellt und für jene, die im Dunkeln den Weg hinaus oder ins Haus suchen, weisen Markierungsleuchten den richtigen Weg – selbstverständlich mit Sonnenenergie betrieben. Bewegungsmelder setzen die hellen Leuchten am Eingang in Bewegung und auch das Garagentor wird mangels Stromanschlusses per Solarenergie geöffnet und geschlossen.
Die Gäste staunen nicht schlecht, welche gefinkelten Gartenhelferchen die Gastgeber zu bieten haben: Gewächshaus und Wintergarten werden mittels Solar-Belüftungssystem gekühlt. Wie warm es tatsächlich ist, zeigt das wetterfeste Solar-Garten-Thermometer – sogar im Dunkeln lässt sich die aktuelle Temperatur ablesen. Und der sogenannte Solar-Maulwurffrei sendet niederfrequente Schwingungen aus, die bei Maulwürfen und Wühlmäusen das „Erdbeben-Fluchtverhalten“ auslösen. Durch den integrierten Akku ist das Gerät auch bei Nacht aktiv. Das Fest ist gelungen. Die in stimmungsvolles stromfreies Licht getauchte Gartenatmosphäre legt sich auf die fröhliche Gartengesellschaft. Erst als es merklich zu kühl wird und die ersten Kinder schläfrig werden, brechen die Gäste auf und hinterlassen Gastgeber, die sich gerne an diese Gartenparty erinnern.

bw

Fotos: www.conrad.com, einsiedler solartechnik