< vorhergehender Beitrag

OP-Saal statt Gipskammer

Der klassische „Gipshaxn“ist heute fast schon eine Rarität. Immer öfter greifen die Ärzte in Österreichs Wintertourismus-Hochburgen zum Operationswerkzeug anstatt zum Gipsverband.


q„Im Winter operieren wir jeden Tag zwischen 13 und 18 verunfallte Sportler, in Hochzeiten wie etwa den Weihnachtsfeiertagen oft noch ein paar mehr“, erzählt Dr. Christian Schenk von seinem „ganz normalen“ Arbeitstag. Das ergibt hochgerechnet über die Saison rund 1.200 Operationen, die in Schenks eigenem „Sanatorium Dr. Schenk: Chirurgie & Sport“ im vorarlbergischen Schruns durchgeführt werden.
Wetter- und Schneesituation haben zwar wenig Einfluss auf die Anzahl der Verletzungen insgesamt, sehr wohl aber auf deren Art. Bei viel Schnee und weichen Pistenverhältnissen überwiegen Bänderverletzungen im Knie und Schulterluxationen. Mit härterer Piste steigt die Zahl der Frakturen bzw. der Wirbel- und Kopfverletzungen. Auffällig ist, sagt Schenk, dass die Frakturen zunehmend massiver und komplizierter werden, etwa Trümmerfrakturen des Schienbeinkopfes. Das hätte mit dem Skimaterial, aber auch mit Konstitution und Knochenkonsistenz der Sportler zu tun: „Trümmerfrakturen sind in ihrer Entstehung vergleichbar mit Bänderverletzungen, nur, dass die Knochen in diesen Fällen schwächer sind als die sie umgebenden Bänder.“
So manche Verletzung ließe sich jedenfalls vermeiden, ist Schenk überzeugt, wenn die Freizeitsportler in ihr Hobby nicht nur Geld, sondern auch entsprechendes Training investieren würden. Und er erinnert sich fast wehmütig an vergangene Zeiten, als sich eine ganze Skination – animiert von Idolen wie Hansi Hinterseer – im gemeinsamen Rhythmus der TV-Skigymnastik bewegte.
Das Sanatorium Dr. Schenk gilt europaweit als eine der anerkanntesten Spezialkliniken mit Schwerpunkt Sportverletzungen. Die Ärzte setzen immer häufiger auf operative als auf konservative Behandlungsmethoden. Das entspräche den heutigen Anforderungen und Wünschen der Patienten, die sich „nicht die Zeit für langwierige Therapien oder Rehabilitationen nehmen wollen oder auch nehmen können“, argumentiert Schenk. Auch die Tatsache, dass operative Behandlungen teurer sind als konservative, sei zwar isoliert betrachtet richtig, nicht aber aus einem gesamtheitlichen Blick: „Am Ende des Tages, wenn man auch alle indirekten Kosten wie etwa Krankenstandstage berücksichtigt, ist unser ‚Kick-and-Rush-Prinzip‘ sogar die billigere Variante.“

Rettung aus der Luft
Auf dem Dach der Privatklinik befindet sich auch ein Heliport. 400 der jährlich 2.000 im Sanatorium operierten Patienten kommen per Helikopter. Hier hat auch der Rettungshubschrauber „Robin 1” der SchenkAir während der Wintermonate seinen Stützpunkt.
Das effiziente Flugrettungssystem Westösterreichs gewährleistet, dass in jedem Skigebiet innerhalb weniger Minuten ein Notarzt bei verunfallten Wintersportlern eintreffen kann und diese nach einer entsprechenden Erstversorgung in das geeignetste Krankenhaus transportiert.
Eine solch minutenschnelle Versorgung hat allerdings auch ihren Preis. Eine entsprechende private Versicherung ist demzufolge nicht nur empfehlenswert, sondern in vielen Fällen existenzsichernd. „Ich sage immer“, meint Schenk abschließend, „jemand, der Skifahren geht und sich nicht ausreichend versichert, der sollte lieber gleich zu sparen beginnen.“    vw

Foto: Bildagentur waldhäusl


SERVICE

Rechtsspezialisten für Ärzte

Rechtsspezialisten2016.pdf

Steuerspezialisten für Ärzte

Steuerspezialisten2016.pdf

Ihr Partner für Psychologie, Psychotherapie & Psychiatrie

PartnerPsycho2016.pdf

Ärztliche Leiter der führenden Kur- und Rehabilitationszentren

AEaerztliche_leiter_NEU.pdf

Natürliche ortsgebundene Heilvorkommen in Österreich

Heilvorkommen.pdf

Vertragspartner der führenden Kur- & Rehabilitationszentren

AEvertrags_NEU.pdf - Vertragspartner der führenden Kur- & Rehabilitationszentren

Wohin mit welchem Leiden?

AEwohin_neu.pdf

Ihre Partner für ARCHITEKTUR

Zur Liste >>

Links

Audi
Marihart-Kretzschmar / Steuer- & Praxisberatung für Ärzte
MEDTAX – Die Ärztesteuerberater
Optimundus Reisewelt / Gratis-Katalog 2017
Raiffeisen Private Banking / Kreditaktion Ärzte-Million
s Wohnbaubank / Wohnbauanleihe mit Gewinnfreibetrag für Freiberufler
Weisses Rössl 4* Romantik Hotel St. Wolfgang / Salzkammergut

Immobilien & Ordinationen

aeterna immobilien / Arztpraxen & Vorsorgewohnungen Nähe AKH / 1090 Wien
Alpen Real / Eigentumswohnungen Linz-Urfahr / OÖ
Alpen Real / Penthouse Linz-Urfahr / OÖ
Avoris / Bauherrenmodell 1150 Wien
BAI / Wohn- & Anlegerimmobilien 1030, 1180 + 1220 Wien
Croatia-Real / Traumappartements mit Meerblick Kroatien
Decor Service / Ordination – Gruppenpraxis Bad Radkersburg / Stmk.
EDLER LIVING / Immofair - Eigentumswohnungen & Penthouse Nähe Schloss Belvedere 1040 Wien
EHL Immobilien / Eigentums- & Vorsorgewohnungen / Zinshäuser
Hübl & Partner / Eigentums- & Vorsorgewohnungen Nähe Alte Donau 1210 Wien
Immovate / Rosenhügel – Eigentumswohnungen 1130 Wien
Premium Immobilien Investment / Vorsorge- & Anlegerwohnungen 1190 + 1160 Wien
RE/MAX Balance
RE/MAX Dynamic
RE/MAX First
RE/MAX For All
RE/MAX Homes
RE/MAX Immowest
RE/MAX Kirchdorf
RE/MAX Leibnitz
RE/MAX Moving
RE/MAX Trend
RE/MAX Tulln-Purkersdorf
Semper Constantia Privatbank / Vorsorgewohnungen 1170 + 1220 Wien
Silver Living / Vorsorgeinvestment Betreutes Wohnen 1230 Wien
ST-HA Wohnbau / Arztpraxen & Anleger- & Eigentumswohnungen Nähe KH Nord 1210 Wien
Unterberger Immobilien / Arztpraxen Kufstein & St. Johann / Tirol
Wiener Privatbank / Vorsorgewohnungen Parkapartments am Belvedere – Nähe Hauptbahnhof / 1100 Wien
wohngut / PANORAMA3 – Eigentumswohnungen 1030 Wien
Wohninvest / Vorsorge Zinshausanteil 1170 Wien
wvg / DUO22 – Eigentumswohnungen 1220 Wien
ZIMA / Eigentumswohnungen Sonnental – Kitzbühel / Tirol