< vorhergehender Beitrag

Medizin

Monatspanorama


Jeder dritte Pensionsantritt krankheitsbedingt

Ein Drittel aller Pensionsantritte geht auf gesundheitliche Gründe zurück. Daraus resultieren Zahlungen in der Höhe von knapp drei Milliarden Euro. Das geht aus dem Fehlzeitenreport 2011 hervor. Er erscheint jährlich, heuer zum vierten Mal, und ist eine Kooperation von Wirtschaftskammer, Arbeiterkammer Wien, dem Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger sowie der AUVA. Den Schwerpunkt des diesjährigen Berichts bildet eine Untersuchung des Zusammenhangs zwischen Krankenständen und dem krankheitsbedingten frühzeitigen Austritt aus dem Erwerbsleben.
Etwa jeder dritte Neuzugang in die Pension geht auf gesundheitliche Gründe zurück. Die Zahlungen für Invaliditätspensionen beliefen sich dabei auf 2.923 Mio. Euro. Gesundheitlich bedingte Austritte aus dem Erwerbsleben sind stark an eine Verschlechterung des gesundheitlichen Zustands unmittelbar vor Pensionsübertritt gekoppelt, heißt es im Bericht. 32 Prozent aller Neuzugänge bei den krankheitsbedingten Frühpensionierungen erfolgen mittlerweile aus psychischen Gründen, 2004 lag dieser Anteil noch bei 24 Prozent.  www.hauptverband.at

Foto: bildagentur waldhäusl

Buchtipp

Keine artgerechte Haltung

Immer neue Theorien erklären, was Kinder angeblich brauchen – und was die Eltern angeblich falsch machen. Dieses Buch zeigt, dass es zu billig ist, den Eltern den schwarzen Peter zuzuschieben, wenn die Erziehung nicht klappt, und dass wir eine – angeblich vor allem für Legehennen wichtige – Frage auch für Menschenkinder stellen müssen: die Frage nach der artgerechten Umwelt. Unsere Gesellschaft droht Kindern den Boden unter den Füßen wegzuziehen. Das können die Eltern nicht alleine richten. Bestsellerautor, Kinderarzt und vierfacher Vater Dr. med. Herbert Renz-Polsters Plädoyer macht Mut und zeigt, was wir alle tun können, damit unsere Kinder mit ihren Stärken und Fähigkeiten wieder zum Zug kommen.

Dr. med. Herbert Renz-Polster: Menschenkinder – Plädoyer für eine artgerechte Erziehung192 Seiten, Kösel-Verlag 2011, ISBN 978-3-466-30930-6

Zu bestellen auf www.medizinbuch.at

Lebensstil und Alter

Gesund essen, ausreichend Bewegung und der Verzicht auf Alkohol und Nikotin sollen ein langes Leben bescheren. Eine Studie von Altersforschern des Albert Einstein College of Medicine of Yeshiva University gibt Anlass zur Hoffnung für all jene, die sich ungern derart kasteien: Nach dem Ergebnis führen Menschen, die 95 Jahre und älter werden, keinen besonders gesunden und kontrollierten Lebensstil, sondern essen, rauchen, trinken und bewegen sich wie andere Menschen auch. Untersucht wurden 477 Probanden, die zwischen 95 und 112 Jahre alt waren. Dass 75 Prozent in dieser Altersgruppe Frauen waren, lässt zumindest eine Schieflage zwischen den Geschlechtern erahnen.
www.einstein.yu.edu

Rasche Hilfe mit SafeLiner

Bereits 40.000 Kunden nutzen UNIQA SafeLine, die rasche und verlässliche Hilfe in Notsituationen. Dieses Service bietet das auf GPS-Technologie basierende Premiumprodukt von UNIQA. UNIQA SafeLine ist die einzige österreichische Kfz-Versicherung, die den Lenker bei einer Notsituation durch ein modernes Sicherheitssystem aktiv und europaweit unterstützt. Der SafeLiner, ein kleines GPS-Gerät, wird in das Fahrzeug eingebaut; nur der Notfallknopf ist sichtbar und löst bei Betätigen in der SafeLine Einsatzzentrale, dem ÖAMTC, einen Alarm aus, der auch den exakten Standort des Fahrzeuges ermittelt. Die Einsatzkräfte können so ohne Verzögerung an den Ort des Geschehens gelotst werden. Ob Unfall, Panne oder Diebstahl – durch UNIQA SafeLine wird wertvolle Zeit gewonnen. Alleine im ersten Halbjahr konnte dank SafeLine in Niederösterreich bei 170 Notfällen und Pannen rasch geholfen werden – davon wurden 125 Unfälle durch den CrashSensor automatisch erkannt. Zudem ist es in diesem Jahr gelungen, vier gestohlene Autos wiederzube-schaffen. www.uniqa.at