< vorhergehender Beitrag

Checkliste

Gesund Wohnen …


... im Kinderzimmer

  • Kinderbett: Gerade kleine Kinder verbringen den größten Teil ihrer Zeit im Bett. Ein sorgfältig geplantes Bett aus Massivholz ist robust und frei von Schadstoffen. Als Piratenschiff oder Burg kann das Bett auch tagsüber intensiv genutzt werden.
  • Möbel: Kinder wachsen schnell, da sollten auch die Möbel mitmachen! Vor allem für Tische und Sessel gilt – achten Sie auf die ideale Höhe, damit beugen Sie Haltungsschäden wirksam vor.
  • Fußboden: Die Welt der Kinder spielt sich nicht nur in den ersten Jahren auf dem Fußboden ab! Die Krabbel- und Spielfläche soll warm, robust und pflegeleicht sein. Der ideale Fußboden für das gesunde Kinderzimmer ist geöltes Holz.
  • Raumklima: Neben ausreichender Lüftung und der richtigen Temperatur können Sie auch durch passende Oberflächen, die leicht zu reinigen sind, Hausstauballergien vorbeugen.
  • Spielsachen: In ein gesundes Kinderzimmer gehört altersgerechtes, sicheres und schadstoffarmes Spielzeug.

... im Wohnzimmer

  • Fernsehen & Co: Ein individuell geplantes Multimedia-Möbel vereint Funktionalität und Ästhetik. Geschlossene Fronten sorgen für Staubfreiheit und lassen die „Entertainer“ auch hin und wieder von der Bildfläche verschwinden.
  • Fußboden: Achten Sie auf pflegeleichte, fußwarme Beläge; für ein gutes Raumklima sorgen geölte Parkette aus Vollholz.
  • Licht und Farben haben großen Einfluss auf unsere Stimmung!
  • Fenster: Große Fensterflächen sorgen nicht nur für ausreichend Tageslicht und gute Stimmung. Wer regelmäßig lüftet, schafft auch gesundes Klima im Innenraum.

... im Schlafzimmer

  • Einrichtung: schadstoffarm und aus natürlichen Materialen für ein gesundes Raumklima
  • Bett: Untrennbar mit einem gesunden Schlaf verbunden ist ein gesundes Bett. Lassen Sie sich bei der Auswahl von Gestell, Lattenrost und Matratze umfassend beraten.
  • Lärm: Ausruhen klappt am besten in einer ruhigen Umgebung. Wer kann, sollte gerade im Schlafzimmer auf gute Dämmung und innenliegende Fenster achten, sodass störende Geräusche draußen bleiben.

... in der Küche

  • Gerade im Umfeld Ihrer Lebensmittel gilt es besonders auf schadstoffarme Materialen zu achten, allen voran bei der Küchenarbeitsplatte.
  • Einbauschränke bieten Platz, können aber auch Wärmebrücken auslösen und damit die Schimmelbildung oder gar Ungeziefer Tür und Tor öffnen. Intelligente Konstruktionen sorgen für eine ausreichende Lüftung auch dort, wo man nicht hinsieht.
  • Eine ergonomische Planung – vor allem der Arbeitshöhe – hilft Rückenschmerzen zu vermeiden.