< vorhergehender Beitrag

Ask Dr. Ruth

Dr. Ruth Westheimer, eine lebende Legende, eine Ikone der Sexualtherapie, Psychologin, Soziologin, Autorin zahlreicher Bücher und der Kolumne „Ask Dr. Ruth“ sowie Radio- und Fernsehstar rund um das Thema Sexualität, im Wordrap


Foto: Marianne Rafter

Die Erinnerungen meiner Kindheit und Jugend waren für mich wichtig, … weil sie meine Einstellungen für das gesamte spätere Leben geprägt haben.

Eine der wichtigsten Erfahrungen meines Lebens war, … meine Familie in Frankfurt zurückzulassen und per Kindertransport in ein Waisenhaus in die Schweiz gebracht zu werden, um der Verfolgung durch die Nazis zu entgehen.

Kinder großzuziehen ist … die wichtigste Aufgabe, die man haben kann. Ich habe sie mit Freude und Stolz erfüllt und sehe nun ihre Früchte in meinen Enkeln.

Ich bin Sexualwissenschaftlerin geworden, weil … Sexualität einer der wichtigsten Bestandteile jeder Beziehung ist.

Sexualität ist … gut erforscht, aber wir brauchen neue, wissenschaftlich validierte Forschung.

Eine „kulturelle Ikone“ zu sein … bringt mich zum Lächeln und macht mich glücklich.

Meine Patienten haben sich im Laufe der Jahre verändert, … weil wir mehr Daten über die Mechanismen der Sexualität haben. Wir können heute Patienten mit der psychosexuellen Therapie besser helfen. Diese Therapie habe ich bei Dr. Helen Singer Kaplan am Cornell University Hospital erlernt, wo ich sieben Jahre gearbeitet habe.

Was ich in der heutigen wissenschaftlichen Gemeinschaft am meisten vermisse, ist … mehr Forschung über Beziehungen, Partnerschaften und über sexuelle Funktionen – nicht nur über Probleme, sondern darüber, wie grundsätzlich Verbesserungen erreicht werden können. Das wünsche ich mir für die Zukunft der Sexualtherapie.

Der größte Unterschied der Sexualwissenschaft zwischen den USA und Europa ist … Die berühmtesten Wissenschaftler, Kinsey, Master & Johnson, haben hier in  den Vereinigten Staaten geforscht, doch nun ist das größte Problem, finanzielle Unterstützung für weitere Forschungsarbeit zu bekommen. Ich weiß nicht, ob die Regierungen in Europa mehr Forschung unterstützen, aber derzeit ist es hier jedenfalls schwierig.

Was ich in meinem Leben noch erreichen möchte, ist … noch ein paar Bücher mehr zu schreiben, vielleicht noch einen Dokumentarfilm über Familienleben zu machen und weiterhin zu unterrichten, so wie ich es derzeit am Columbia University’s Teachers College mache.

Ruhestand bedeutet … etwas, das für mich nicht existiert. Mein Freund, der Produzent Sherry Lansing, hat den Ausdruck geprägt „to rewire not retire“ und nach diesem Motto lebe ich.

Die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Ärzten und Psychotherapeuten ist … aus mehreren Gründen entscheidend. Einer davon ist, dass unsere Bevölkerung altert, immer mehr Menschen sind auf eine Vielzahl von Medikamenten angewiesen und viele davon haben einen negativen Effekt auf die Libido. Sexualtherapeuten und Ärzte müssen daher imstande sein zusammenzuarbeiten, sodass ältere Menschen die notwendigen Medikamente nehmen, aber trotzdem ein gesundes Sexleben aufrechterhalten können.

In meiner Freizeit … habe ich das Skifahren geliebt, heute gehe ich mit meinen Kindern und Enkeln in den Schweizer Alpen wandern.

Dr. Ruth Westheimer, geborene Karola Siegel, wurde 1928 in Frankfurt als Kind jüdisch-orthodoxer Eltern geboren. Mit zehn Jahren wurde sie per Kindertransport in die Schweiz gebracht, um sie vor den Nazis zu schützen. Ihre Eltern kamen in Auschwitz ums Leben. Nach dem Krieg wanderte sie nach Palästina aus, trat der Hagana bei und wurde zur Scharfschützin ausgebildet. Im Palästinakrieg wurde sie durch eine Bombe verletzt.
Westheimer studierte Psychologie in Paris an der Sorbonne, 1956 emigrierte sie in die USA, sie heiratete und studierte an der Columbia University Soziologie, wo sie auch zum PhD promovierte. Sie arbeitete sieben Jahre lang am New York Hospital – Cornell University Medical Center. 1980 moderierte sie erstmals die 15-minütige Radio-Kolumne „Sexually Speaking“, weitere Sendungen folgten und machten sie zur lebenden Legende. Noch heute reißen sich Talk Shows, aber auch Universitäten um Vorträge und Ratschläge der „Ikone der Sexualtherapie“. Ruth Westheimer ist Autorin zahlreicher Bücher, Mutter von zwei Kindern und arbeitet noch heute an der Verbreitung ihrer „Sexual Literacy“.    www.drruth.com